Betriebsreportage Snorrewind – Service im Fokus

0

Kundengewinnung

Nachwuchsförderung ist ein wichtiges Thema im Reitsport und steht auch bei Erna und Rikus auf dem Programm: Für junge Reitsportanfänger gibt es ein Einsteigerangebot, das drei Reitstunden und einen Rucksack mit Putzzeug, den der Betrieb für ein paar Euro vom Reitsportverband FNRS kauft, umfasst. Rikus berichtet, dass das Angebot gerne angenommen wird und sich die Kinder sehr über den Rucksack und ihr erstes Reitsportzubehör freuen.

Fit aufs Pferd

Fit mit schönen Aussichten: Wer hier
an den Geräten trainiert, kann den Reitern in der Halle zuschauen. Foto: Pferdebetrieb

Wer reiten möchte, sollte über ein gewisses Maß an Fitness verfügen. Beweglichkeit, Kondition und Koordination müssen stimmen. Da nicht jeder Reitschüler diese Voraussetzung erfüllt und Fitness nicht immer allein auf dem Rücken der Pferde erreicht werden kann, gibt es auf der Anlage einen Fitnessraum, in dem Reiter und deren Begleiter ein in Richtung Reithalle ausgerichtetes Laufband, einen Crosstrainer und andere Geräte nutzen können. Das Schöne daran: Der Fitnessraum konnte mit minimalem Budget eröffnet werden. Der Crosstrainer stand schon länger ungenutzt im Wohnhaus der Hofbetreiber herum und auch viele Bekannte und Freunde von Erna und Rikus besaßen Fitnessgeräte, die ein schnödes Dasein als Kleiderständer fristeten. „Das muss doch nicht sein“, dachten sich Erna und Rikus und fragten ihre Bekannten, ob sie deren Geräte nicht für die Reiter nutzen könnten.

Die Bereitschaft, die Hometrainer abzugeben, war groß und so richtete sich der Fitnessraum auf Snorrewind fast von alleine ein. Um die Kunden fit zu halten und deren Begleiter zu beschäftigen, werden außerdem Yoga- Stunden, Massagen und andere Wellness- Behandlungen angeboten. „Das tut den Reitern und dann auch unseren Pferden gut“, sagt Rikus. Der Service hört damit jedoch nicht auf: Der im hauseigenen Café zur Verfügung stehende WLAN-Zugang wird von vielen Eltern gerne genutzt, um während der Wartezeit ein wenig zu arbeiten. Natürlich kann man sich auch einfach Kaffee oder andere Getränke bestellen und diese in der gemütlichen, mit Fellen und Kissen ausgestatteten Chill-out-Area, an der Bar oder auf der rustikalen Holzveranda genießen. Ein großes kulinarisches Angebot gibt es auf Snorrewind nicht, da hierfür die Nachfrage zu gering ist.

Soziales Engagement

Snorrewind unterstützt die niederländische Stiftung Villa Joep, die sich dem Kampf gegen die Krebserkrankung Neuroblastom, die im Kindesalter auftreten kann, verschrieben hat. Auf Veranstaltungen sammelt das Team Spendengelder ein. „Beispielsweise wuschen die Kinder von Snorrewind bei einem Event Autos für den guten Zweck. Die Kinder hatten Spaß und die Spendenbereitschaft war groß – nur die Autos waren hinterher nicht wirklich sauber“, erzählt Rikus mit einem Augenzwinkern. Außerdem wurden Handwerkernächte organisiert und Kalender gebastelt und verkauft. 2014 kamen mit diesen und anderen Aktionen stolze 9.985,80 Euro zusammen, die der Stiftung Villa Joep im Dezember überreicht werden konnten.

KAI SCHWARZ ///

1 2 3

Comments are closed.

Scroll Up