Praxistest – Blick in den Hänger

0

Videoüberwachung ist nicht nur ein Thema für die Stallgasse, die Sattelkammer oder den Paddock- Bereich, auch beim Transport von Pferden ist ein prüfender Blick von Zeit zu Zeit sinnvoll – zum Beispiel, wenn es um Fahrten mit Stuten und Fohlen, mit kranken Pferden oder mit besonders unruhigen Tieren geht. Für die Videoüberwachung der Pferde im Hänger gibt es verschiedene Kamera- Lösungen, die die Bilder per Funk oder per Kabel auf ein Display im Zugfahrzeug übertragen. Kerbl hat nun mit der SmartCam HD eine Kamera auf den Markt gebracht, die einfach das Display des Smartphones nutzt, sodass auf einen separaten Bildschirm verzichtet werden kann. Zur Bildübertragung setzt die Kamera auf den WLAN-Standard 802.11 b/g/n.

Verbinden

Bevor es mit der Überwachung losgehen kann, muss die App UCCAM aus Apples App Store oder dem Play Store von Google heruntergeladen werden. Mithilfe der App können Sie die Kamera einrichten, sie steuern und bequem Screenshots erstellen. Bei Auslieferung ist das WLAN der Kamera unverschlüsselt, sodass sich ein Smartphone schnell mit der Kamera verbinden lässt. Im Menü der App kann allerdings eine Verschlüsselung des Netzwerks aktiviert werden. Neben dem Netzwerknamen (SSID) lässt sich hier auch das WLAN-Passwort ändern, damit nicht jeder die Kamera kapern und in Ihren Hänger schauen kann.

Montage

Die Montage der SmartCam HD ist eigentlich ein Kinderspiel: Sie verfügt über einen starken Magneten, der am richtigen Metall hervorragend haftet. In unserem ersten Testhänger, einem 3er- Anhänger mit Aluminiumaufbau sucht man jedoch vergebens nach einer passenden Andockstelle. Ähnlich schlecht zeigt sich die Lage in vielen Hängern mit Plane oder Kunststoffhaube. Zum Glück kann die Kamera alternativ auch mit zwei kleinen Schrauben befestigt werden. Eine andere Möglichkeit ist, eine kleine Metallplatte an die Hängerwand zu schrauben, um die Kamera stets schnell und bequem magnetisch anbringen zu können.

1 2

Kommentare sind deaktiviert

Scroll Up