Praxistest Gestrüppmäher BRC 28

0

Es Zusammen mit Carsten Dirich, Vertriebsleiter, und Matthias Reichert, Verkaufsberater, von Toro teste das Team von Pferdebetrieb den Gestrüppmäher BRC 28 von Toro. Um den Helfer zu testen hatte unser Testbetrieb, der Pensionsstall Forstbachhof in Altenmünster, schnell ein geeignetes Gebiet gefunden: Angrenzend an eine Weide hatten Sträucher, Büsche und hohe Gräser einen undurchdringbaren grünen Hexenkessel gebildet. Das perfekte Testgebiet für den roten Mäher.

Technik

Der Gestrüppmäher BRC 28 wird von einem 14,5-PS-Motor von Toro angetrieben. Praktische Details sind der E-Starter und der Betriebsstundenzähler, der hilft, die Wartungsintervalle einzuhalten. Dank Gebüschrammschutz an der Front wird das Schnittgut einfach zum Mähwerk mit seiner Schnittbreite von 71 cm geführt.

Das schwenkbare Mähwerk gleitet auf zwei Kufen und kann so den Bodenkonturen folgen. Laut Toro kann es um +/- 10 Grad pendeln. Zum Schutz vor herumfliegenden Steinen befinden sich um das Mähwerk herum feste Gummilappen. Wichtig zu kennen sind die Bedienelemente, die übersichtlich angeordnet sind. Steht man hinter der Maschine, blickt man auf das Bedienpult und die Handgriffe, mit denen man unter anderem die Fahrtrichtung oder die Geschwindigkeit beeinflussen kann.

BRC 28 im Einsatz

Das Bedienkonzept des Gestrüppmähers BRC 28 hat man nach ein paar Metern verinnerlicht. Starten und los geht’s. Links befindet sich der Schalter, um das Mähwerk zu aktivieren, rechts findet man das Zündschloss sowie den Griff mit dem Fahrantriebshebel. Im Einsatz kämpft sich die Maschine wie von allein durch das hohe Gestrüpp neben dem Weidezaun – darunter auch Büsche mit dicken Ästen. Man muss nur die Richtung beeinflussen, das pendelnd aufgehängte Mähwerk passt sich dabei dem Untergrund einfach an. Bei unserem Test konnten wir mit der Maschine übrigens auch unter dem Weidezaun mähen, sodass der gesamte Zaun von stromferssendem Bewuchs befreit werden konnte. Lediglich bei den Pfosten musste noch per Hand etwas nachgesenst werden.

Das Ergebnis des BRC 28 kann sich sehen lassen. Selbst dicke Äste zerkleinert die Maschine mit seinen zwei Schlegelmessern problemlos und sie hinterließ, zumindest beim hohen Gras, ein feines Mulchgut. Da die Messer zwei Schneidekanten haben, können sie einfach umgedreht werden, wenn sich eineSeite abgenutzt hat. Das verlängert die Einsatzzeit der Messer.

Fazit

Der Gestrüppmäher BRC 28 von Toro hat im Praxistest voll überzeugt. Es zeigt sich: der Gestrüppmäher trägt seinen Namen zu Recht. Dafür sprechen das einfache Bedienkonzept und die gute Leistung beim Zerkleinern von Gestrüpp, hohem Gras und dickeren Ästen.

Gestrüppmäher BRC -28

Schnittbreite: 71 cm
Schnitthöhe: 9,5 cm
Motor: Toro 14,5 PS (10,7 kW)
Mähwerk:Schwenkbar (+/- 10 Grad)
Gewicht: 170 kg
Preis: 4.700 Euro (netto)

Bildergalerie. Alle Fotos: Pferdebetrieb

Comments are closed.

Scroll Up