fbpx

Reitstall Pavel: Wo Freizeit verkauft wird

0

In Calden (Hessen) betreiben Peter und Esther Pavel – beide Pferdewirtschaftsmeister – seit 1985 einen Pensions- und Zuchtstall. Seit 2002 ist die Reitschule dazugekommen, die immer weiter ausgebaut wurde. Inzwischen machen auch die Kinder des Ehepaars, Philipp und Viktoria Pavel, ihre Liebe zu den Pferden zum Beruf. Philipp Pavel hat seine Ausbildung als Pferdewirt bereits abgeschlossen und ist in den elterlichen Betrieb mit eingestiegen. Viktoria Pavel hat ihre Pferdewirtprüfung Klassische Reitausbildung ebenfalls erfolgreich abgeschlossen und erhielt das goldene Reitabzeichen für Erfolge im Spring- und Dressurreiten bis S.

AktivstallTraining & ReitschuleBoxenhaltungTechnik & Equipment

In den Jahren 2015/2016 wurde der Betrieb nochmal stark erweitert und um eine Reithalle (25 x 65 m, gebaut von Wolf System), mit großem Reiterstübchen sowie drei Bewegungsställe erweitert. Zwei der Bewegungsställe sind gespiegelt voneinander angeordnet und ein dritter, für die Schulponys, steht räumlich getrennt davon. Nicht fehlen durften weitere Parkplätze, für die zusätzlichen Einsteller.

Planungszeit

Die Erweiterung plante Familie Pavel zusammen mit Architekt Ferdinand J. Leve. Die Vision war, eine moderne Reitanlage zu gestalten, auf der sich sowohl Pferde, als auch ihre Besitzer wohlfühlen. Doch als Peter Pavel die Pläne des Architekten das erste Mal sah, glaubte er, ein Irrtum müsse vorliegen. „Ich sagte: ‚Das können wir so nicht realisieren, da liegt ein Gemeindeweg dazwischen.‘ Herr Leve fragte dann: ‚Warum kaufen Sie den Weg nicht einfach?‘ Ganz so ‚einfach‘ war es dann nicht. Aber wir haben unsere Pläne der Gemeinde vorgestellt und letztendlich konnten wir den Weg tatsächlich kaufen“, erzählt Peter Pavel.

Für die Reitanlage Pavel war der Kauf des Gemeindewegs ein wichtiger Schritt, um die Anlage sinnvoll erweitern zu können. Eine Alternativroute, die die übrigen Gemeindemitglieder nutzen können, gab es glücklicherweise auch. Unterstützt wurden Teile des großen Bauprojekts durch den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums. Das Bauprojekt war ein gewaltiger Schritt und hatte sowohl Pferde, als auch ihre Besitzer im Fokus. „Herr Leve sagte mal zu uns: Ihr verkauft Freizeit und müsst dafür sorgen, dass eure Kunden ihre Arbeit und Probleme vergessen, wenn sie zu euch auf den Hof kommen. ‘ Das haben wir uns zu Herzen genommen“, sagt Peter Pavel.

Neue Bewegungsställe

Dank des gekauften Gemeindewegs konnten zwei neue HIT-Aktivställe entstehen, die gespiegelt angeordnet sind. Die beiden Bewegungsställe gehen vom gleichen, achteckigen Stallgebäude ab. Im Stallgebäude finden die Einsteller ihre Sattelkammer, sowie Putz- und Waschplätze. Ein Flügel führt zur Heuvorlage. Zu beiden Seiten dieser kleinen Halle sind automatische Heudosierer angebracht, welche die Pferde von außen mit ihren Transpondern aktivieren können. Steht dem Pferd für den Tag noch Fresszeit zur Verfügung, fährt eine Schranke nach unten und die Pferde können in natürlicher Fresshaltung Heu aufnehmen. „Da wir im Stall viele Sportpferde stehen haben, die auf Turniere gehen, halte ich eine individuelle Fütterung für sehr wichtig“, erklärt Peter Pavel. So kann jede Ration individuell zusammengestellt werden.

Große Portionen Heu kann das Team im Raum bequem vorlegen, sodass nicht mehrmals täglich nachgelegt werden muss und gleichzeitig ist das Raufutter vor Wettereinflüssen geschützt. Dank der Kraftfutter-Stationen funktioniert auch diese Fütterung individuell. Ob sich ein Pferd seine Portion bereits abgeholt hat, kann das Team über den Computer einsehen. Jeweils zu den Seiten des Hauptgebäudes gehen die großzügigen Liegehallen ab, die Familie Pavel von Wolf-System bauen ließ. Sie sind jeweils zur langen Seite hin offen und mit Stroh ausgestattet. Die Herden bestehen jeweils aus 25 Pferden. Um das Verletzungsrisiko zu minieren, dürfen die Pferde, die im Offenstall stehen, hinten nur mit Kunststoff beschlagen werden.

Pavel Aktivstall
Heudosierer Heudepot Aktivstall Liegehalle Integrations- und Krankenbox-Box Waschplatz Mistkuli

Heudosierer

Über automatische Heudosierer werden die Pferde des Aktivstalls individuell mit Raufutter versorgt. Steht einem Pferd noch Fresszeit zur Verfügung, fährt eine Schranke nach unten und das Pferd kann in natürlicher Fresshaltung Futter aufnehmen. So sind im Pensionsstall, in dem auch Turnierpferde leben, individuelle Rationen kein Problem.

Heudepot

In einer Halle ist der Halle laufen die Heudepots zusammen. Im Inneren ist das Raufutter vor Witterungseinflüssen geschützt. Außerdem kann das Team von Familie Pavel hier große Mengen Raufutter vorlegen - das spart Arbeitszeit.

Aktivstall

Bei der letzten Erweiterung im Jahr 2015/16 ihrer Anlage baute Familie Pavel zwei Aktivställe, die sich in einem achteckigen Gebäude spiegeln. Den Pferden steht hier neben 3.200 m² Bewegungsfläche pro Gruppe jeweils fünf Heuautomaten und ein Kraftfutterautomat zur Verfügung. Die beiden Aktivställe sind für jeweils maximal 25 Pferde ausgelegt. Gemistet wird in Handarbeit.

Liegehalle

Je Bewegungsstallgruppe steht eine Liegehalle zur Verfügung. Diese fügt sich optisch mit den markanten roten Ziegeln perfekt in die bestehde Anlage ein. Sie ist zur langen Seite hin offen und bietet allen Herdenmitgliedern gleichzeitig Platz. Bei der Einstreu setzen Pavels auf Stroh.

Integrations- und Krankenbox-Box

Neuzugänge dürfen zunächst das Treiben der Herde von der Integrationsbox aus beobachten. Davon stehen je zwei zur Verfügung. Falls ein Herdenmitglied aufgrund einer Verletzung für eine gewisse Zeit nicht in den Aktivstall darf, ist hier in den Boxen ebenfalls ein Platz frei.

Waschplatz

Im achteckigen Stallgebäude findet der Computer, um die Fütterungstechnik Platz. Ebenso pro Herde eine Sattelkammer, Putzplätze sowie Decken- und Halfterhalter. In der Mitte des Ziegelgebäudes befinden sich zwei Wschplätze.

Mistkuli

Großes Fassungsvermögen auf vier Beinen - der Mistkuli steht mit Mistboy und Besen bereit, um nicht die Putz- und Waschplätze sauber zu halten.

Abmisten Offenstall

Das Misten des Offenstalls ist durch seinen Sandboden Handarbeit, aber die Mitarbeiten erfahren dennoch motorisierte Unterstützung. Denn hier greifen die Mitarbeiter gerne auf den Toro Workman zurück. Das elektrisch betriebene Fahrzeug spart Kraft, unterstützt durch die Ladefläche beim Transport und die Arbeit ist schneller erledigt. Eine dritte Pferdegruppe (ebenfalls ca. 25 Tiere) lebt in einem Offenstall neben den Paddockboxen. Hier sind hauptsächlich Schulponys untergebracht. Im Gegensatz zum Aktivstall der Großpferde ist der Ponybereich mit einem Heufreibereich mit zeitlich gesteuerten Eingangsschleuße ausgestattet, die individuell gesteuert werden kann.

Training und Reitschule
Reitplatz Reithalle Schleuse für Raufutter-Bereich Liegehalle Tor Raufe Halfterhalter

Reitplatz

Dieser Reitplatz ist mit einer griffigen Tretschicht ausgestattet - ideal für Springtraining. Zusätzlich gibt es auf der Reitanlage Pavel noch einen federnden Dressurplatz und einen dritten Außenplatz. Sie haben die Maße 41 x 80 m, 45 x 60 m und 20 x 40 m. So wird es auch bei vielen Reitern nicht eng. Ein Longierplatz mit 20 x 20 m ergänzt das Angebot.

Reithalle

Im Zuge der letzten Erweiterung wuchs die Reitanlage um eine 25 x 65 m große Reithalle. Durch eine Glasfront angegliedert an der kurzen Seite ist das Reiterstübchen. Von hier aus können beispielsweise Eltern ihren Kindern beim Reiten zuschauen oder Einsteller einen Kaffee genießen. Die Reithalle ist mit einem Ebbe-Flut-Boden und Licht-Lüftungsfirst ausgestattet. Letzteres steuert sich abhängig von Niederschlag, Temperatur und Wind automatisch. So herrschen in der Halle stets optimale Bedingungen fürs Training. Das Licht in der Reithalle kann variabel eingestellt werden: von normalem Reitunterricht und Training bis zur Turnier-Situation. So kann der Betrieb einiges an Strom sparen.

Neben dieser Reithalle verfügt der Betrieb noch über eine 20 x 40 m und eine 20 x 62 m große Reithalle.

Schleuse für Raufutter-Bereich

Über eine Schleuse wird im Schulpferde-Aktivstall selektiert, wer in den Raufutter-Ad-Libitum-Bereich darf. Hier gibt es mehrere Heuraufen, sodass genügend Fressplätze vorhanden sind. Um die Fütterungszeit zu verlängern, sind die Raufen mit Netzen ausgestattet.

Liegehalle

Der Liegebereich im Aktivstall der Schulpferde bietet für alle Herdenmitglieder Platz. Auch diese Liegehalle ist zur langen Seite hin offen und bietet damit allen Pferden eine gute Übersicht. Eingestreut wird auch hier mit Stroh - das dient gleichzeitig der Beschäftigung.

Tor

Durch das Einwegtor gelangen die Herdenmitglieder wieder aus dem Ad-Libitum-Bereich. Der Zugang ist über eine Schleuse geregelt.

Raufe

Damit alle Herdenmitglieder gleichzeitig fressen könnten, stehen verschiedene Raufen zur Verfügung. Diese lassen sich maschinell befüllen. Um Fresszeiten zu verlängern, sind sie mit einem Netz ausgestattet. Ein Dach sorgt dafür, dass das Raufutter auch bei Regen trocken bleibt.

Halfterhalter

Übersichtlich und aufgeräumt: Vor dem Aktivstall der Schulpferde ist für jedes Pferd ein Halfterhalter angebracht. Hier können die Schüler das Halfter abnehmen, wenn sie das Pferd für ihre Reitstunde fertig machen.

 Boxenhaltung

Neben den Offenställen bieten Pavels auch Außen-, Innen- und Paddockboxen an. Dabei können die Einsteller wählen, ob sie weniger bezahlen und viele Tätigkeiten selbst erledigen oder organisieren möchten, oder ob sie einen Rundum-Service buchen – auf dem Reitstall Pavel ist beides möglich. Verpflichtend ist es für die Einsteller hingegen, sich zur Box jeweils zu zweit eine Koppel zu mieten. „Für uns ist selbstverständlich, dass die Pferde täglich rauskommen“, erklärt Peter Pavel. „Dazu teilen sich immer zwei Einsteller eine Koppel, die circa 1.000 m² groß ist. Für die Pflege der Koppel sind die Einsteller verantwortlich.“ Insgesamt gehören zum Reitstall Pavel 40 Hektar Weidefläche. Zusätzlich stehen vier befestigte Paddocks mit je 200 m² für den täglichen Auslauf zur Verfügung.

Der Koppelservice kostet extra, wenn er nicht selbst übernommen wird. Auch das Misten kann der Einsteller selbst übernehmen, oder vom Team gegen Aufpreis erledigen lassen. Wer möchte, kann sein Pferd auf dem Reitstall Pavel in Beritt geben, es longieren lassen oder die Medikamentengabe buchen. Außerdem stehen Solarium und Laufband zur Verfügung, die per Münzeinwurf funktionieren. Um all diese Dienstleistungen bequem abrechnen zu können, nutzt das Team die Verwaltungssoftware Acclaro PS. „Wenn einer unserer Mitarbeiter ein Pferd in Beritt hatte, gibt er das entsprechend in der Software ein und es wird dann auf der Rechnung automatisch hinterlegt“, sagt Peter Pavel.

Pavel Boxenhaltung
Boxenhaltung Paddock Paddockbox Fütterungsautomaten Equidenpässe

Boxenhaltung

Die Reitanlage Pavel ist über die Jahre gewachsen. Mit ihr sind verschiedene Stalltrakte und unterschiedliche Haltungsformen entstanden. Heute bieten Pavels zusätzlich zu Offen- und Aktivställen Außen-, Innen- und Paddockboxen in verschiedenen Größen an. Die Einsteller können dabei wählen, ob sie weniger bezahlen und viele anfallende Aufgaben selbst erledigen möchten oder ob sie diese Dienste zusätzlich buchen möchten. Pflicht ist, dass sich je zwei Boxen-Einsteller eine Koppel dazu mieten müssen.

Paddock

Für Bewegung sorgen neben den Weideflächen vier Paddocks. Sie sind befestigt und je 200 m² groß und mit Sandauflage ausgestattet. Den Führservice rechnen Pavels zusätzlich ab, sofern er von den Einstellern nicht selbst übernommen wird.

Paddockbox

Auch Paddockboxen stehen zur Verfügung. Hier können die Pferde soziale Kontakte knüpfen und Klimareize erfahren. Zusätzlich bieten die Paddockboxen viel frische Luft und sind deshalb bei Einstellern sehr beliebt.

Fütterungsautomaten

Alle Pferdeboxen auf dem Reitstall Pavel sind mit einer Futterautomatik ausgestattet. Zu einer programmierten Uhrzeit erhalten dann alle Pferde gleichzeitig ihr Kraftfutter. Täglich gibt es für jeden neun Portionen - also kein Grund für Ungeduld. Das sorgt für Ruhe im Stall. Zusätzliche Vorteile sind gesparte Arbeitszeit und eine pferdgerechte Fütterung in Form mehrerer kleiner Portionen. Zusätzlich erhalten die Boxenpferde Heu und Stroh.

Equidenpässe

Das Gesundheitsmanagement nehmen Pavels sehr ernst. Das Entwurmen der Aktivstallpferde übernimmt das Team, die eigenen Pferde werden seleketiv entwurmt. Für das Impfen sind die Einsteller verantwortlich. Alle Equidenpässe bewaren die Betriebsleiter in einem großen Schrank für Equidenpässe auf. Dieser befindet sich im Verwaltungsbereich der Anlage. Zur Übersichtlichkeit sind alle Fächer mit Nummern beschriftet.  Der Zentralschlüssel ist immer bei Pavels. Es hat jedoch auch jeder Einsteller einen Schlüssel für sein eigenes Fach, damit er ihn vor Turnieren oder Reisen abholen kann. Ein sinnvoller Kompromiss, mit dem alle zufrieden sind.

Automatische Kraftfuttervorlage

Die Kraftfuttervorlage in den Boxen funktioniert dank eines Systems von Laake ebenfalls automatisch. In einem großen Mischbehälter füllt das Team Gerste, Hafer, Pellets und Öl, was zuerst durchmischt und dann verteilt wird. Mit dieser Mischung haben die Pavels sehr gute Erfahrungen gemacht. „Über einen Seilrohr-Kreislauf wird das Futter zu den Boxen transportiert“, erklärt Peter Pavel. Jede Box hat einen Kasten, in dem die Portion gesammelt wird. Zu einer programmierten Uhrzeit erhalten dann alle Pferde gleichzeitig ihr Kraftfutter. Täglich gibt es für jeden neun Portionen. „Durch die zeitgleiche Fütterung herrscht viel Ruhe im Stall, die Pferde stellen sich auf die Fütterungszeiten ein und sind nicht neidisch, weil beispielsweise der Boxennachbar bereits Futter bekommen hat und sie noch nicht“, beschreibt der Betriebsleiter die Vorteile des Systems. Außerdem spart das System wertvolle Arbeitszeit.

Einstreu

Neben dem Kraftfutter erhalten die Boxenpferde noch Heu und Stroh.  „Grundsätzlich streuen wir mit Stroh ein, auf Wunsch sind aber auch Späne möglich“, sagt Peter Pavel, der sich für die Späne- Fraktion etwas Besonderes ausgedacht hat. Sie können Einstreu über einen selbst gebauten Automaten kaufen. Dazu erwerben sie zuerst entsprechende Marken, für die der Automat dann ein Paket Späne auswirft. „So kann jeder so viel einstreuen oder nachstreuen, wie er möchte, und das Material wird unkompliziert abgerechnet“, erläutert der Betriebsleiter. Und wohin eigentlich mit dem Mist? Die Pavels düngen mit dem Mist ihr eigenes Grünland, ein Teil geht an einen Bio-Bauern und der Rest zu einer Biogasanlage.

Das Gesundheitsmanagement nimmt man auf dem Reitstall Pavel ernst. „Wir übernehmen das Entwurmen in den Aktivställen, unsere eigenen Pferde entwurmen wir selektiv über Kotproben. Für das Impfen sind die Einsteller verantwortlich“, berichtet Esther Pavel. Die Equidenpässe aller Einsteller behält er ein. Sie finden in einem großen Schrank für Equidenpässe Platz, der im Verwaltungsbereich untergebracht ist. Alle Fächer sind zur Übersichtlichkeit nummeriert und beschriftet. Während der Zentralschlüssel bei Pavels ist, haben die Einsteller einen Schlüssel für ihr Fach und können den Pass vor Turnieren oder Reisen abholen.

Trainings- und Serviceoptionen

Einstellern stehen auf dem Reitstall Pavel vielerlei Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung. Es gibt drei Reithallen, die 20 x 40 m, 20 x 62 m und 25 x 65 m groß sind. Letztere ist mit einem Ebbe-Flut-Boden und einem automatischen Licht-Lüftungsfirst ausgestattet. „Die Anlage steuert sich abhängig von Regen, Temperatur und Wind automatisch“, erklärt Esther Pavel. Die Beleuchtung kann je nach Bedarf ganz eingeschaltet werden, sodass das Licht für eine Turniersituation geeignet ist, oder nur teilweise, um Strom zu sparen. Als Peter Pavel die Stufen vorführt, wird der Unterschied deutlich. Außerdem gibt es drei Außenplätze, die 20 x 40 m, 41 x 80 m und 45 x 60 m groß sind.

Während ein Platz so angelegt ist, dass sein Untergrund besonders fest und griffig fürs Springen ist, ist der Dressurplatz, den die Firma Vornbrock gebaut hat, mit Quarzsand ausgestattet und etwas federnder. Zusätzlich gibt es einen Longierplatz mit den Maßen 20 x 20 m. Um einen Pferdedeckenwasch-Service anbieten zu können, stehen eine Industriewaschmaschine und ein Industrietrockner von Miele zur Verfügung und um das Service-Angebot abzurunden, können die Einsteller oder wartenden Eltern von Reitschülern sich im bequemen Reiterstübchen mit Kaminfeuer aufhalten und dabei das Treiben in der großen Reithalle beobachten. Hier findet sich auch das Team zum gemeinsamen täglich Mittagessen ein. Für die jungen Gäste gibt es einen Spielplatz zum Austoben.

Zweites Standbein: Die Reitschule

Die Reitschule kam nach der Pferdepension dazu und soll künftig noch ausgebaut werden. „Mein Sohn Philipp hat sich in seiner Prüfung zum Pferdewirtschaftsmeister mit der Wirtschaftlichkeit von Reitschulen beschäftigt und herausgefunden, dass man mindestens 15 Schuldpferde haben sollte, um eine Reitschule erfolgreich zu führen“, erzählt der Betriebsleiter. Pavels selbst haben circa 25 Schulpferde. Dabei sei die Qualität der Schulpferde besonders wichtig. „Unsere Pferde kommen jung auf den Hof und werden dann teilweise an Schüler vermietet und von ihnen auf Turnieren vorgestellt. Einige gehen bis L-Dressur und werden anschließend für den eigentlichen Schulbetrieb eingesetzt“, beschreibt Peter Pavel das System. Um die Organisation der rund 200 Reitschüler pro Woche kümmert sich hauptsächlich seine Frau Esther Pavel.

Das Konzept der Pavels geht auf: „Wir geben wochentags von 13:30 Uhr bis 21 Uhr abends Unterricht“, sagt Peter Pavel. Dank der vielfältigen Reitmöglichkeiten und der getrennten Offenstallbereiche können sich Einsteller und Reitschüler aus dem Weg gehen, sodass es hier zu keinen Problemen kommt. Der Gruppen-Unterrichtet kostet pro Schüler und Monat 75 Euro für Kinder und Jugendliche und 85 Euro für Erwachsene. Für Privatunterricht verlangen die Pavels von Einstellern 30 Euro, halbstündig 20 Euro. Wenn mehrere Einsteller zusammen reiten, können sie die 30 Euro untereinander aufteilen. „Diesen Unterricht wollen wir aber zeitnah erhöhen“, sagt Esther Pavel. Ein Grund, warum die Reitschule so lukrativ ist, ist sicherlich das Einzugsgebiet. „Wir haben das Glück im Einzugsgebiet Kassel zu sein. Es ist nur eine Autofahrt von 10 bis 20 Minuten, die viele Eltern auf sich nehmen“, berichtet Peter Pavel aus Erfahrung.

Reitstall Pavel: Technik und Equipment
Schnell und einfach abmisten Hoflader Waschmaschine und Trockner Selbstgebauter Automat Stromspeicher

Schnell und einfach abmisten

Durch die Sandauflage müssen die Aktivställe von Hand abgemistet werden. Um Arbeitszeit zu sparen, setzen Pavels auf diesen motorisierten Stallhelfer. Die große Laderampe erspart unnötiges Hin- und Herfahren und das Abmisten der Ställe ist schnell passiert.

Hoflader

Raufen bestücken, Mist transportieren, Ballen bewegen - der rote Hoflader ist viel  im Einsatz. Sein geringer Wendekreis und das einklappbare Dach kommen ihm auch in den engen Gängen der alten Stalltrakte zu Gute.

Waschmaschine und Trockner

Die Industriewaschmaschinen haben im Gegensatz zu Geräten in Haushaltsgröße kein Problem mit Pferdedecken. Der passende Trockner sorgt dafür, dass das Equipment schnell wieder trocken wird.

Selbstgebauter Automat

Prinzipiell streut das Team von Familie Pavel sowohl alle Liegehallen als auch die Boxen mit Stroh aus. Es gibt aber auch Einsteller, die das für ihr Pferd nicht möchten, zum Beispiel, weil sie die Einstreu nicht vertragen. Sie setzen lieber auf Späne. Diese können Einsteller praktisch aus dem selbst gebauten Einstreu-Automaten gegen spezielle Marken, die sie vorher erwerben können, herauslassen. So bezahlt jeder Einsteller so viel Einstreu, wie er verbraucht hat.

Stromspeicher

Familie Pavel geht in ihren Ideen lieber vornweg als hinterher. Das zeigt auch die 100 kw-Photovoltaikanlage mit 40 Kwh-Energiespeicher. Das Thema Energie und Nachhaltigkeit ist für Familie Pavel wichtig, deshalb haben sie den Speicher mit einbauen lassen. Er macht den Betrieb aus energetischer Sicht ein Stückweit unabhängiger.

Neue Ideen

Bewährtes ausbauen und Neues wagen Peter Pavels Meinung zu Reitschulen ist folgende: „Ein Schulbetrieb lohnt sich erst dann, wenn man die Courage hat, es groß genug zu machen.“ Deshalb möchten die Pavels in diese Richtung gerne ihren Betrieb erweitern und vielleicht sogar eine zweite Anlage in der Nähe eröffnen, denn die Nachfrage nach qualitativ hochwertigem Reitunterricht ist groß.

Dass der Betrieb der Pavels auch sonst niemals still steht und für moderne Gedanken offen ist, zeigt zum Beispiel auch die 100 kw-Photovoltaikanlage mit 40 Kwh-Energiespeichern. „Man sagte zu mir, dass sich Energiespeicher erst in ein paar Jahren richtig lohnen würden, aber ich halte es für ein wichtiges Thema und habe sie deshalb schon mit einbauen lassen“, betont Peter Pavel. Um Wasserkosten zu sparen, verfügt die Reitanlage Pavel über eine 100.000-Liter- Zisterne, in der Regenwasser gesammelt wird, welches zum Beispiel für die Bewässerung der Reitplätze genutzt wird. Veränderung passiert auf dem Pavel- Hof ständig und so werden fast in jedem Jahr neue Ideen umgesetzt.

Comments are closed.



Scroll Up