fbpx

Pferdemist entsorgen: 5 Varianten zur Mistentsorgung

0

Egal ob Zuchtbetrieb, Reitschule oder Pensionsstall: Viele Betriebsleiter stellen sich die Frage: Wie soll ich meinen Pferdemist entsorgen? Die Frage ist berechtigt, denn auf einer Reitanlage kommt einiges an Pferdemist zusammen. So sprechen Experten von rund 10 Tonnen Mist pro Pferd und Jahr. Natürlich kann diese Zahl variieren. Abhängig ist das zum Beispiel von der Einstreu, der Einstreu- und Misttechnik und von der Rasse.

Pferdemist entsorgen ist ein häufiges Problem, da die schiere Menge einiges an Lagerkapazität einfordert. Diese ist nicht immer auf Betrieben vorhanden. Da Pferdemist jedoch durchaus wertvoll sein kann, sollte die Frage lauten: Wie kann ich Pferdemist verwerten?

1. Pferdemist für die eigenen Flächen nutzen

Damit aus Pferdemist hochwertiger Dünger werden kann, sind mehrere Phasen
der Kompostierung nötig. Der Prozess von Erwärmungsphase, Heißphase und Abkühlungsphase kann je nach Bedingungen circa 2 Monate dauern. Die Lagerung spielt hier eine entscheidende Rolle. So kann aus Pferdemist wertvoller Dünger für die eigene Grünlandwirtschaft entstehen. Beschleunigen können Betriebsleiter den natürlichen Rotteprozess durch spezielle Aktivator-Gemische, die der Handel bietet. Beachten müssen Pferdebetriebe neben den jeweiligen baurechtlichen Bestimmungen der Mistlege, die Lagerbestimmungen sowie die aktuelle Düngeverordnung. Diese sieht eine gewissenhafte Dokumentation vor.

2. Die Biogasanlage als Mistabnehmer

Viele Betreiber von Biogasanlagen nehmen Pferdemist gerne entgegen.  Verbunden ist dies jedoch  häufig mit der Auflage, dass mit Stroh oder Strohpellets eingestreut wird. Holzspäne sind nicht gerne gesehen. Außerdem sollten Betriebsleiter darauf achten, dass keine Plastikbindfäden von Ballen mit in den Mist geraten.

Pferdemist für Biogasanlage
Foto: Animaflora Pics/stock.adobe.com
Foto: Pferdebetrieb

3. Tauschgeschäft mit Landwirten in der Nachbarschaft

Da Pferdemist – wenn er richtig gelagert und behandelt wird – ein hervorragender Dünger ist, nehmen ihn Landwirte in der Umgebung in er Regel gerne ab. In der Praxis finden sich häufig Tauschgeschäfte: Der Landwirt nimmt den Pferdemist der Reitanlage ab, dieser bezieht über ihn dafür Stroh. Eine Win-Win-Situation! Auch so mancher Ackerbau-Betrieb ist dankbarer Abnehmer von organischem Dünger.

4. An Gemüsebetriebe oder Champignon-Züchter verkaufen

Aus Mist Geld machen? Klingt lukrativ! Tatsächlich eignet sich Pferdemist sehr gut für den Anbau von Gemüse, Pilzen oder für den Gartenbau. Für diese Betriebe ist er also wertvoll. Ein spannender Verwertungszweig, der jedoch gut geplant sein will. Betriebsleiter müssen hier ein gutes Netzwerk und geeignete Vertriebskanäle aufbauen. Deshalb kann diese Option Zeit und Mühe in Anspruch nehmen.

Foto: pusteflower9024/stock.adobe.com

5. Mit Mist heizen

Eine weitere Option der Entsorgung kann es sein, Pferdemist zur Energie- bzw. Wärmeerzeugung zu verbrennen. Aber auch mit der Energie, die durch den Rotteprozess entsteht, lässt sich Wärme generieren. Abhängig sind diese Optionen von der jeweiligen Infrastruktur und der Menge an Pferden auf dem Hof.

Comments are closed.



Scroll Up