Wo Winnetous Pferde wohnen

0

Drei Betriebe bei Bad Segeberg, der Heimat der berühmten Karl-May-Festspiele, standen am 12. Mai auf dem Reiseplan von etwa 30 Pferdebetriebsleitern. Im Rahmen der „Betriebe- Tour“ des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein konnten diese verschiedene Haltungskonzepte ihrer Kollegen kennenlernen und vor Ort Eindrücke und Ideen sammeln. Erste Station war der Betrieb von Reiner Stave, dem „Kutscher von Karl May“, in Schönböken. Ein Teil der Pferde der Bad Segeberger Festspiele bewohnt außerhalb der Spielzeit den Pensionsbetrieb Hof Stave. Täglicher Weidegang und große Boxen für die Nacht zeichnen die dortige Pferdehaltung aus. Die Stallgemeinschaft um Inhaber Reiner Stave hat sich vor allem dem Fahren mit historischen Kutschen und dem Jagdreiten verschrieben.

In Groß Rönnau stand der Pferdehof Behnk auf dem Reiseplan. Neben Pensionspferden stehen auch dort vierbeinige Festspiel- Stars in einer großen Aktivstallanlage. Es gibt zwei große Offenställe mit computergesteuerter Fütterung und Paddockboxen. Anlagenbetreiber Gerd-Wilhelm Behnk erklärt, dass er eine gut gemachte Offenstallhaltung für das Beste hält. Er beobachtet aber auch, dass sich manche Einsteller da nicht gleich herantrauen. So seien die Paddockboxen eine Alternative zum Eingewöhnen. In Kükels auf Winklers Hof war schließlich eine neu gebaute Anlage mit einem innovativen Ansatz zur Boxenhaltung zu besichtigen.

Die fast 25 Quadratmeter großen Boxen sind in einen eingestreuten Liege- und einen betonierten Fressbereich unterteilt und zum Futtergang hin mit einem Fressgitter versehen. Die Zwischenwände ermöglichen Sozialkontakt zu den Boxennachbarn. Die Boxen befinden sich nicht in einem Stallgebäude, sondern auf einer überdachten Außenfläche. So stehen die Pferde ganzjährig im Außenklima – und laut Inhaber Gerd Winkler sind die natürlichen Klimareize der Gesundheit der Pferde sehr zuträglich.

Quelle: www.pferdesportverband-sh.de

Antworten

Scroll Up