Unwetter und Trockenheit

0

Foto: Guido Krisam .

Auf den ersten Blick bot der Sommer 2016 geeignete Ausgangsbedingungen für eine gute Ernte: warme Temperaturen, eine durchschnittliche Niederschlagsmenge und Sonnenschein. Auf den zweiten Blick hatten Landwirte jedoch mit verschiedenen Schwierigkeiten zu tun.

 

 

Im Juni erschwerten Unwetter und viel Niederschlag die Heuernte. Landwirte konnten am Anfang des Monats vielerorts schon einen ersten Heuschnitt vornehmen, gegen Ende war das Wetter jedoch so unbeständig, dass nur noch Silageschnitte möglich waren. Die im Juli vorherrschenden Wechsel zwischen sehr trockenen und nassen Phasen brachten dann Probleme für die Raps- und Getreideernte mit sich. Da die Schönwetterzeit meist nur wenige Tage andauerte, gestaltete sich im Juli die Heuernte ebenfalls stellenweise schwierig. Der August schließlich war sehr trocken mit zu warmer Luft, was unter anderem für erhöhte Waldbrandgefahr sorgte. Dies berichtet der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Mehr Infos unter www.dwd.de

Teilen

Antworten

Scroll Up