fbpx

Reitplätze pflegen und sanieren

0

OTTO Sports: Wolfgang Otto

Foto: OTTO Sports

„Zur Sanierung von einem Reitplatz gibt es zwei Möglichkeiten: Bei der Komplettsanierung werden alle zu sanierenden Schichten abgetragen und mit neuem Material aufgefüllt (Drainageschicht, Trennschicht – z.B. Lochmatten, Filterschicht und zum Schluss die Tretschicht). Bei einer Teilsanierung oder Aufbereitung des Außenreitplatzes fügt man der Tretschicht neuen Reitsand hinzu oder tauscht bei Bedarf einzelne defekte Matten der Trennschicht. Wenn z.B. der Niederschlag nicht mehr abgeleitet wird und sich Matschpfützen für längere Zeit auf der Tretschicht bilden, sollte die Tretschicht ausgetauscht bzw. die darunter liegenden Schichten überprüft werden.

Zur Pflege empfehle ich folgende Routine:

1 . Pferdeäpfel (organische Stoffe) nach jedem Reiten entsorgen. Bei unregelmäßigem Abäpfeln kann der Sand auf Dauer verdichten, so dass die Wasserdurchlässigkeit beeinträchtigt wird. Ebenso trägt besonders bei Außenanlagen das Sauberhalten der Tretschicht (Entfernen von Laub, Hölzern, usw.) zu einer erhöhten Lebensdauer des Bodens bei.

2. Abziehen des Reitplatzes. Am besten mit einem geeigneten Gerät (Artgerechter Reitplatzplaner), der für die jeweiligen Reitböden geeignet ist. Mit dem Reitplatzplaner werden Unebenheiten und Löcher beseitigt, und, je nach Gerät, die Tretschicht verdichtet. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf den Hufschlag gelegt werden, da dieser in höchstem Maße beansprucht wird (auch beim Longieren). Ist er sehr ausgetreten, kann er mit einem Handrechen in Form gebracht werden. Die Federzinken sollten auf eine Einstelltiefe von max. 1 cm eingestellt werden. Die OTTO-Reitplatzplaner sind für die professionelle Reitbodenpflege entwickelt worden und erfüllen alle Anforderungen, die ein Sandplatz benötigt. Ein Bahnplaner sollte unbedingt über höhenverstellbare Zinken verfügen. Zu tief eingestellte Zinken lockern den Boden zu sehr auf. Ein Schleppbrett zur Verdichtung und Begradigung des Reitbodens sollte vorhanden sein, damit eine gute Standfestigkeit erreicht werden kann

3. Ausreichende Bewässerung. Nach dem Abziehen des Platzes per Reitplatzplaner muss dieser ausreichend und regelmäßig gewässert werden. Der Reitplatz sollte sich immer in einem erdfeuchten Zustand befinden.“

http://www.ottosport.de

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Comments are closed.



Scroll Up