Praxistest: TELESKOPLADER-ZWERG

0
kompakt bei kiesel, giant d254sw tele

Foto: Kai Schwarz Manuel Huiber (links), Produktmanager Kompakt bei Kiesel, erklärt die Funktion des Giant D254SW Tele.

Die Ameise steht als Symbol für die Lader von Giant. Inwieweit die Maschinen des niederländischen Herstellers dem Leitbild des kräftigen kleinen Gesellen entsprechen, haben wir uns am Beispiel des kompakten Knickladers Giant D254SW Tele in der Praxis angeschaut.

 

Knicklader sind die Allrounder in vielen Pferdebetrieben; mit ihnen werden schwere Lasten bewegt, der Hof gesäubert und sogar Plätze und Weiden gepflegt. Für die Ausgabe 10/2015 von Profi-Magazin Pferdebetrieb haben wir uns den Knicklader Giant D254SW Tele im praktischen Einsatz unter die Lupe genommen – ein besonders kompaktes Modell, bei dem ein Teleskoparm für Reichweitenverlängerung sorgt. Alternativ gibt es den D254SW auch ohne Tele: Dann reduziert sich die Hubhöhe von 2.740 auf 2.170 mm, doch dafür bietet das Modell ein Plus an Hubkraft. So gibt der Hersteller für den D254SW eine Hubkraft von 1.100 kg und für den D254SW Tele eine Hubkraft von 750 kg an. Beide Varianten treibt ein Dreizylinder-Selbstzünder von Kubota an. Dank Hydrostat und den vier Radmotoren ist der Lader einfach zu fahren und bringt viel Kraft für hydraulische Anbauwerkzeuge mit.

Giant D254SW Tele
Motor: Kubota D902 (Dreizylinder)
Leistung: 18 kW/25 PS
Geschwindigkeit: max. 15 km/h
Arbeitshydraulik: Arbeitshydraulik: 28 l/min, 190 bar
Gewicht: 1.200 kg
Länge: 2.265 mm
Kipplast (ausgefahren): 750 kg
Wenderadius (außen): 1.967 mm
Preis 28.383 Euro (brutto)
Lieferumfang ROPS-FOPS-Sicherheitsverdeck
Straßenverkehrsbeleuchtung gemäß StVZO
Bereifung 23×8,50-12 SKID
Palettengabel und Schaufel

Den ganzen Praxistest lesen Sie in Pferdebetrieb 10/2015.cover1015

 

Bildergalerie Giant D254SW Tele

 

Teilen

Antworten

Scroll Up