Gegen Viren, Würmer & Co.

0
Foto: Kenneth Knabe

Foto: Kenneth Knabe Gruppenfoto mit Siegern, Prämierten, Organisatoren, Jury und Sponsoren des Wettbewerbs

Gesunde Haltung – Gesunde Pferde – alljährlich im November versammeln sich Pferdebetriebler, Züchter und interessierte Pferdefreunde aus der gesamten Republik in der niedersächsischen Reiterstadt Verden zu der Tagung, die die Unternehmensberatung Schade & Partner zusammen mit dem Hannoveraner Verband veranstaltet. Als Medienpartner war Ihr Profi-Magazin Pferdebetrieb vor Ort.
Die 15. Fachtagung stand ganz im Zeichen des Gesundheitsmanagements. Das Thema Infektionsschutz für Pferde: Dafür/Dagegen – Wo liegt die Wahrheit? lockte rund 150 Interessierte in die Verdener Niedersachsenhalle.

 

Bevor das Publikum den Vorträgen der hochkarätigen Referenten lauschen konnte, wurden traditionsgemäß die Sieger und Prämierten des Wettbewerbs Qualitätsbetrieben gehört die Zukunft vorgestellt. Zum mittlerweile zehnten Mal wurden Pferdebetriebe ausgezeichnet, die die Haltung, die Ernährung und das Gesundheitsmanagement der Pferde in ihrer Obhut in besonders wegweisender Art und Weise organisiert haben.

In die Bewertung der Juroren, der Tierärzte Dr. Marc Lämmer aus Wiesbaden und Petra Mehn aus Lüdinghausen, flossen dabei auch die Qualifikation der Betriebsleiter, die Betriebsausstattung sowie der Pferdebestand mit ein. Dieser Wettbewerb hat laut Tagungsorganisatorin Dr. Christa Finkler-Schade auch eine Vorbildfunktion. So hätten Teilnehmer ihr immer wieder erzählt, dass sie aus den Präsentationen der vorgestellten Betriebe viele Anregungen für ihre eigenen Unternehmen übernommen haben.

Als Siegerbetriebe wurden ausgezeichnet:

Heidehof Wolfsgrund aus dem benachbarten Eversen/Niedersachsen
www.heidehof-wolfsgrund.de
Mit viel Charme und Mutterwitz erläuterte Volker Paetzold, wie er Betriebsausstattung und Einstellerverträge dazu nutzt, sein Konzept von artgerechter Pferdehaltung zu vermitteln. Bestechend, mit welch pfiffigen und zum Teil sehr einfachen und kostengünstigen Mitteln er für Ordnung – und damit auch für Unfallverhütung – im Stall sorgt. Hubert Mang von Derby Spezialfutter überreichte den Geldpreis von 1.000 Euro.

Sportpferde Maubach aus Bad Meinberg/Nordrhein-Westfalen
www.sportpferde-maubach.de
Betriebsleiterin Stefanie Dietrich schilderte den Spagat zwischen Außenhaltung und Sicherheitsbedenken. Von Cornelia Schmidt von den Uelzener Versicherungen übernahm sie das Preisgeld von 1.000 Euro.

Des Weiteren wurden prämiert:

Horse and Moor Huus von Nadja und Ulrich Koop aus Lüchow/Schleswig-Holstein
www.horseandmoorhuus.de
Preisgeld: 500 Euro, überreicht von Jürgen Kuhne, HIT.

Gut Wennerode von Hauke Zeiser aus Goslar/Niedersachsen
www.gut-wennerode.de
Preisgeld: 250 Euro, überreicht von Dr. May Reininghaus, Merial, und 250 Euro, überreicht von Michael Edzards, R+V.

Pferde in der Herde von Hans-Martin Deuschle aus Köngen/Baden-Württemberg
www.pferdetraum.de
Preisgeld: 375 Euro, überreicht von Maike Rakebrandt, Leiber.

Franzehof Die Pferde-WG von Anja Betz aus Birstein/Hessen
www.franzehof-mauswinkel.de
Preisgeld: 250 Euro, überreicht von Torsten Boldt, Zoetis, und 125 Euro, überreicht von Maike Rakebrandt, Leiber.

Pferdezucht Kückelhaus von Volker Kückelhaus aus Nachrodt-Wiblingwerde/Nordrhein-Westfalen
www.pferdezucht-kueckelhaus.de
Preisgeld: 500 Euro, überreicht von Rüdiger Deckert, Röwer & Rüb.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es dann mit den Vorträgen weiter:

Jan Tönjes, Chefredakteur des Pferdesportmagazins St. Georg, Hamburg, schilderte in seinem Vortrag „Influenza, Pilz, Herpes, Würmer & Co. – Gesundheitsprophylaxe in der Diskussion“ die unterschiedlichen Meinungen, die bei Pferdebesitzern vorherrschen, und die Unsicherheiten, denen diese begegnen, wenn sie sich informieren möchten.

Dr. Uwe Hörügel vom Pferdegesundheitsdienst der Sächsischen Tierseuchenkasse, Dresden, beschrieb in seinem Vortrag „Die unsichtbare Bedrohung: Seuchengefahr in der Pferdehaltung“ die Besonderheiten beim Umgang mit Infektionskrankheiten wie Ansteckender Blutarmut (EIA), West-Nil-Virus und Tollwut.

Dr. Jessika-M. Cavalleri von der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover ging in ihrem Vortrag „Impf-Schutz oder -Schein“ der Frage nach, ob eine Impfung sinnvoll ist, selbst wenn sie beim Individuum den Krankheitsausbruch nicht verhindern kann.

Professor Dr. Georg von Samson-Himmelstjerna vom Institut für Parasitologie und Tropenveterinärmedizin an der Freien Universität Berlin begeisterte – trotz der trockenen Materie – mit seinem Vortrag „Da ist der Wurm drin“ und brach eine Lanze für die Vermeidung von Resistenzen bei der Verwurmungsprophylaxe durch kluges und zeitgemäßes Gesundheitsmanagement.

www.schadeundpartner.de

 

Teilen

Antworten

Scroll Up