Ausgezeichneter Reitverein bangt um Zukunft

0

In der Ausgabe 01/02 2017 der Pferdebetrieb berichteten wir von den Siegern des 11. Haltungswettbewerbs Qualitätsbetrieben gehört die Zukunft von Schade & Partner. In der Kategorie Pension und Ausbildung konnte sich unter anderen der Reitverein Oberstedten aus Hessen über eine Auszeichnung freuen. Ziel des Wettbewerbs ist es,  vorbildliche Pferdebetriebe auszuzeichnen, um als Beispiel für andere Anlagen und die Öffentlichkeit zu wirken. Dabei steht vor allem die pferdgerechte Haltung und Fütterung im Vordergrund. Hier schnitt der Reitverein sehr gut ab. „Dass wir nun zu den Gewinnern 2016 gehören, macht uns sehr stolz!“, erklärte Kati Schäfer, erster Kassenwart des Reitvereins gegenüber Pferdebetrieb.

Vertragsloser Zustand

Doch wie die Taunus Zeitung berichtete hat der prämierte Betrieb aus der Nähe von Bad Homburg in Hessen Grund zur Sorge: die Zukunft des Vereins ist ungewiss, da ein Teil der Winterkoppeln des Vereins auf einem Areal steht, das womöglich bebaut werden soll. Der Pachtvertrag mit der Gleko Wohnbau GmbH (München) ist bereits vor drei Jahren ausgelaufen, die Nutzung jedoch nach wie vor geduldet. Der Reitverein zahlt weiterhin die Pacht und hält das Gelände in Ordnung. An diesem Zustand hat sich bisher nichts geändert, wie Kati Schäfer gegenüber Pferdebetrieb bestätigte.

Trotz der Duldung stellt sich der Reitverein die Frage, wie es weitergehen soll. Nach 40-jährigem Bestehen könnte nun jederzeit Schluss sein. Gegenüber der Taunus Zeitung berichtet Julia Maas, Vorsitzende des Reitvereins Oberstedten: „Von heute auf morgen könnte da ein Schild stehen, dass wir nicht mehr drauf dürfen – und das war’s dann.“ Denn ohne die Koppeln sehen die Vereinsmitglieder keine Möglichkeit, den prämierten Betrieb weiter zu führen. Viele Einsteller würden abwandern. Schließlich brauchen die Pferde Bewegungsmöglichkeiten und auch alternative Flächen wären keine Lösung, da viele Kinder der Reitschule mit dem Fahrrad kommen und den längeren Weg nicht meistern könnten. Der Reitverein wünscht sich eine dauerhafte Lösung in Form eines Vertrages, die es ihm ermöglicht, den Betrieb zu erhalten.

Kommentare sind deaktiviert

Scroll Up